SO funktioniert Nikon Kraft der Bilder

Fotos helfen nicht nur, uns zu erinnern. Laut einer Studie der University of California kann das Betrachten von Fotos einer geliebten Person sogar das Schmerzempfinden positiv beeinflussen. Dies möchten wir für eine gute Sache nutzen: Nikon Kraft der Bilder – ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Neurowissenschaftler Dr. Sprenger und dem Schmerztherapeuten Dr. Böger.

Angehörige von Patienten des Rotes Kreuz Krankenhauses Kassel können Fotos von sich auf interaktive Bilderrahmen schicken, die wir in den Patientenzimmern aufgestellt haben. So sind sie immer bei den Patienten und können helfen, das Wohlbefinden ihrer Liebsten während des Krankenhausaufenthaltes zu verbessern. Die Erfahrungen dieser Patienten mit Nikon Kraft der Bilder wollen wir als Basis nutzen, um eine längerfristige Studie zu planen, die die Wirkung von Bildern im medizinischen Bereich erforscht.   

Zum Upload

Die Beteiligten

Prof. Naomi Eisenberger von der University of California, Los Angeles

Prof. Naomi Eisenberger

ist Professorin an der University of California, Los Angeles im Bereich Sozialpsychologie und hat die Studie „A Picture’s Worth“ geleitet, auf der unser Projekt basiert.

Dr. Andreas Böger vom Schmerzzentrum des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel

Dr. Andreas Böger

ist Schmerztherapeut und Regionalleiter der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie; außerdem leitet er als Chefarzt das Schmerzzentrum des Roten Kreuz Krankenhauses in Kassel.

Dr. Christian Sprenger vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Dr. Christian Sprenger

arbeitet beim Institut für Systemische Neurowissenschaften des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und brachte eine Studie zum Thema „Ablenkung lindert Schmerzen“ heraus.

Ein Gemeinschaftsprojekt von:

Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel UKE NIKON